Home

Coronaregeln

Laut Coronaverordnung gilt ab sofort die 2G + Regel

Herzlich Willkommen auf der Seite der
Sportschützen 1951 Haaren e.V.

Sportschießen ist Sport. Dies wird in unserem Verein auch deutlich, durch eine verantwortungsvolle Ausbildung. Bei der Jugendliche, Anfängern sowie Wiedereinsteigern, an diese an diesen Sport herangeführt werden. Dies geschieht, indem wir ihnen mit einer grundlegenden Ausbildung in den verschiedenen Disziplinen.

Wir sind ein kleiner Verein, dem es auf Gemeinschaft ankommt. So finden im laufe des Jahres immer wieder, verschieden vereinsinterne Veranstaltungen statt. Wie zum Beispiel das Fischessen am Donnerstag nach Aschermittwoch, ein vereinsinternes Schießen zu Ostern oder in der Adventszeit. Unsere Ehrungen der Vereinsmeister und Majestäten finden im Rahmen eines Sommerfestes statt.

Auch sportlich ist unser verein sehr aktiv. So nehmen insgesamt drei Mannschaften an den Kreis- oder Beziksligen teil. Auch stellt unser Verein den einen oder anderen Kreis- oder Bezirks- Meister in verschiedenen Disziplinen.
Aber das wichtigste ist, dass der Sport und die Gemeinschaft im Verein Spaß macht.

T. Wößner (1.Vorsitzender)

Für fragen schicken sie uns gerne eine E-Mail an vorsitzender (a) sportschuetzen-haaren.de

Immaterielles Kulturerbe

Am 4. Dezember 2015 nahmen die Deutsche UNESCO-Kommission und die Kultusministerkonferenz das „Schützenwesen in Deutschland“ in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes auf. In ihrer Begründung würdigen das zuständige Expertenkomitee und die Kultusministerkonferenz das Schützenwesen „als Ausdruck lokal aktiver Kulturpraxis mit lebendiger Traditionspflege, die stark in örtliche Sozial- und Kulturmilieus eingebunden ist. Es gibt vielfältige Maßnahmen zu Weitergabe, unterschiedliche Formen der Jugendarbeit und eine aktive Pflege regionaler und europäischer Verbindungen. Auch die Verpflichtung gegenüber sozialem Engagement
und ziviler Kultur im Umgang mit Waffentechnik und Waffengebrauch sowie der integrative Charakter wurden hervorgehoben.“

Deutsche UNESCO-Kommission und Kultusministerkonferenz